Hausbau Ratgeber – Richtig Heizen und Lüften

Ratgeber – Richtig Heizen und Lüften
Ratgeber | Im Haus wohnen
10. Oktober 2022

h

Inhaltsverzeichnis

Die Tage werden kürzer und die Temperaturen sinken langsam in den einstelligen Bereich – die kalte Jahreszeit ist angebrochen. Das bedeutet natürlich, dass die Heizungen in Häusern und Wohnungen auf Hochtouren laufen, damit es wohlig warm wird. Die Heizkosten können jedoch schnell den Rahmen sprengen. Dabei geht Energie sparen vor allem beim Heizen leichter als gedacht. Erhalten Sie jetzt weitere Informationen zum Thema richtig Heizen bei Schrader Haus!

 

 

Was bedeutet die Heizperiode

Die Heizperiode beschreibt eine Zeitspanne, in der die Temperaturen in Innenräumen mithilfe einer Heizung oder eines Kamins auf ein angenehmes Raumklima gebracht werden. Vermieter beispielsweise sind dann verpflichtet den Mietern das Heizen zu ermöglichen. In der Regel beschränkt sich die Heizperiode auf die Zeit vom 1. Oktober bis zum 30. April des folgenden Jahres. Sinken die Temperaturen jedoch auch außerhalb dieser Spanne in Räumen unter 16°C oder längere Zeit unter 18°C, so kann die Heizperiode durchaus verlängert werden.

Bauliche Maßnahmen für einen niedrigen Energieverbrauch

Laut statistischem Bundesamt verbraucht ein Haushalt beim Heizen die meiste Energie, fast 75%. Besonders, wenn die Preise für Strom und Gas ansteigen, stellt das viele Menschen vor ein Problem. Um die Kosten zu senken und das Heizen so effektiv wie möglich zu machen, reichen jedoch bereits wenige Handgriffe. Schon die Bauweise von Häusern und Wohnungen ist dabei entscheidend.

Baustoffe wie Kalksandstein haben beispielsweise sehr gute isolierende Eigenschaften. Wände aus diesem Material, geben etwa im Winter, gespeicherte Wärme ab und heizen Räume auf natürliche Weise. Doch auch die Wärmedämmung ist entscheidend. Gleichzeitig sollten Fenster und Türen ausreichend verdichtet sein. Spröde Dichtungen lassen Wärme entweichen und erhöhen die Heizkosten.

Richtig Heizen, wie geht das?

Keine Sorge, richtig Heizen ist nicht schwer. Dennoch gilt es ein paar grundsätzliche Punkte zu beachten. Sind die Außentemperaturen frisch, wird es auch in Räumen ungemütlich. Eine Heizung verspricht Abhilfe, kann aber ebenso schnell hohe Kosten verursachen. Durch richtiges und vor allem effektives Heizen wird die böse Überraschung der Heizkostenabrechnung jedoch vermieden. Wenige Schritte reichen bereits aus, um die Energie der Heizung optimal zu nutzen und dabei zu sparen. Wie genau das funktioniert und welche Fehler umgangen werden können, erfahren Sie in den folgenden Punkten.

 

Ratgeber – Richtig Heizen - Abstand der Heizung

 

Dem Heizkörper Platz lassen

Damit die Heizung ihre Energie und damit auch die Wärme optimal an den Raum abgeben kann, ist es wichtig, dass Platz geschaffen wird. Heizkörper sollten daher nicht zugestellt werden. Einige Zentimeter Luft zwischen Heizung und Mobiliar lassen ausreichend Freiraum, damit die Luft im gesamten Wohnbereich zirkulieren kann. Gleichzeitig sollten Möbel nicht zu nah an Außenwände gestellt werden, da sie sich sonst Feuchtigkeit und Kälte ziehen. Ist ein wenig Abstand geboten, kann nicht nur die Energie besser in den gesamten Raum strahlen, auch wird es dadurch schneller und länger angenehm warm.

Die Bedeutung der Heiz-Stufen

Je nach Raum, liegt die ideale Temperatur zwischen 18 und 24 °C. Während es im Badezimmer oft am wärmsten sein sollte, wird im Schlafzimmer eine niedrigere Temperatur als angenehm empfunden, besonders in der Nacht. Auch die Küche muss nicht extrem aufgeheizt werden, da beim Kochen und Backen bereits viel Wärme an den Raum abgegeben wird. Mithilfe der Heiz-Stufen lässt sich die Zimmertemperatur regulieren.

Die Stufen einer Heizung geben dabei aber nicht an, wie schnell sich der Raum aufheizt, sondern auf wieviel Grad geheizt wird. Stufe 1 liegt bei etwa 12 °C, Stufe 5 bei ca. 28 °C – Ist die Heizung auf Stufe 5 eingestellt, wird der Raum also nicht schneller warm, sondern nur wärmer in der Temperatur und verbraucht dabei sehr viel Energie. Die richtige Stufe für die ideale Raumtemperatur einzustellen, hilft daher bereits enorm, die Heizkosten zu senken. Die meisten Heizungen haben fünf Stufen, welche in der Regel für folgende Temperaturen stehen:

  • Stufe 1 = ca. 12 °C
  • Stufe 2 = ca. 16 °C
  • Stufe 3 = ca. 20 °C
  • Stufe 4 = ca. 24 °C
  • Stufe 5 = ca. 28 °C

Wärmeverlust und Wärmeverschwendung

Wärmeverlust und Wärmeverschwendung sind die häufigsten Ursachen für zu hohe Heizkosten. Besonders in der Nacht kann der Verlust von Wärme durch geschlossene Rollläden und Vorhänge verringert werden. Auch strahlen Heizungen noch einige Zeit nach dem Ausschalten oder Runterdrehen Hitze aus. Um diese Energie zu nutzen und nicht unnötiger Weise zu viel zu heizen, kann die Heizung bereits eine halbe Stunde vor dem Schlafen gehen auf eine niedrigere Stufe eingestellt werden. Schließlich hat die übermäßige Wärme nachts keine Verwendung, sondern steigert nur die Heizkosten.

 

Ratgeber – Richtig Heizen - Stoßlüften

 

Regelmäßig Stoßlüften

Auch die Luftqualität hat einen enormen Einfluss auf die Effektivität beim Heizen. Regelmäßiges Lüften sorgt für einen entsprechenden Luftaustausch und wirkt der trockenen Heizungsluft entgegen. Zwei bis viermal am Tag für fünf Minuten Stoßlüften verbessert daher die Luftqualität und beugt Schimmelbildung vor. Wichtig ist, dass die Fenster in mehreren Räumen ganz geöffnet werden. Bei einer sogenannten Kipplüftung kann die Luft nicht ausreichend im gesamten Raum zirkulieren.

Gleichzeitig sollte die Heizung auch beim Lüften nie ganz ausgestellt werden. Eine Heizung, die erst wieder aufheizen muss, verbraucht deutlich mehr Energie als Wärme beim Lüften verloren geht. Es reicht daher, die Heizung bei offenen Fenstern ein bis zwei Stufen niedriger einzustellen. Gleiches gilt bei längerer Abwesenheit. Wände, vor allem Außenwände kühlen sehr schnell ab, wenn die Heizung ausgestellt wird und verursachen beim wieder einstellen des Heizkörpers einen enormen Energieverbrauch. Es ist daher am besten, wenn die Heizung den gesamten Winter über wenigstens auf kleiner Stufe angeschaltet bleibt.

Schrader Haus – Ihr Experte rund ums Haus

Unser Anspruch bei Schrader Haus ist es, Häuser so umweltbewusst und energieeffizient wie möglich zu machen. Die jahrelange Erfahrung als Baufirma ermöglicht es uns, innovative Lösungen zu finden und unseren Bauherren die bestmögliche Unterstützung zu bieten. Ob Kamin, Fußbodenheizung oder Heizkörper – bei uns bleiben keine Wünsche offen. Gleichzeitig stehen Qualität, Preis-Leistungsverhältnis sowie Umweltbewusstsein und Energie sparen an oberster Stelle.

Sie haben Fragen zu den verschiedenen Arten von Heizungen oder wollen ein Haus bauen? Dann stellen Sie jetzt Ihre Anfrage über unser Kontaktformular!

Das könnte auch interessant sein